Beeinflusst der Online-Handel die Innenstadt?

Beeinflusst der Online-Handel die Innenstadt?

In den Kommentaren einiger Befürworter eines DOCs heißt es: Dank Online-Shoppingmöglichkeiten ginge kein Mensch mehr in die Innenstädte. Wir fragen uns: Stimmt das? Und wenn ja, wofür dann überhaupt ein Outletcenter? Und wieso nicht den innerstädtischen Handel fördern?

Wir haben uns das mal genau angeschaut.

Freitag, früher Mittag. Die Stadtmitte ist rappelvoll, wie man in unserem Foto sieht. Auch Statistiken zeigen, dass der Einzelhandel immer noch sehr beliebt ist. Auch das Waren- und Markenangebot in der Duisburger City ist breit aufgestellt, von günstigen „jungen Marken“ bis hin zur Edelmarke ist alles dabei.

Eine Statistik von Statista zeigt erstaunliche Ergebnisse einer Umfrage zum Einkaufsverhalten der Befragten im Online- und Versand- bzw. Einzelhandel. Diese zeigt bei Untersuchung verschiedener Produktgruppen im Jahr 2016, dass der Einzelhandel noch immer in einigen Produktsegmenten beliebter ist als der Online-Handel.

Einzelhandel bei Textil und Schmuck klar bevorzugt

Rund 58 Prozent der Befragten bevorzugten beim Einkauf von Textil und Bekleidung den klassischen Einzelhandel. Bei Schmuck und Uhren sind es sogar 70,5 Prozent.

Übrigens… eine weitere Umfrage zeigt, dass im Jahr 2016 32,58 Prozent seltener und 30,4 Prozent der Befragten nie in einem Outlet einkaufen gingen.

Nachhaltige Städteentwicklung fördern

Wir sind der Meinung, dass ein DOC im „Villagestil“ sich nicht am Leitbild der europäischen, lebendigen und authentischen Stadt orientiert und im innerstädtischen Handel zu enormen Umsatzeinbußen führt. Wir fordern ein Ja zu Duisburg. Ein Ja zum Bürgerentscheid.

Das DOC ist ein künstlich geschaffenes Kulissendorf, das durch anonyme Finanzinvestoren geführt wird, die ausschließlich das Ziel der Profitmaximierung verfolgen. Sie unterstützen weder den inhabergeführten lokalen Mittelstand noch vorhandene Strukturen von Gastronomie und Handel. Um Nachhaltigkeit geht es nicht. Brauchen wir wirklich noch eine Shopping Mall? Noch eine dazu, die angebliche Markenware zu überteuerten Preisen anbietet? Wäre es nicht angebracht, darüber zu sprechen, wie man sinnvoll den Leerstand in der Innenstadt bekämpft? Mit einem DOC wäre dies ein noch schwierigeres Unterfangen.

Stimmen Sie im Bürgerentscheid darüber ab. Entscheiden Sie sich für Duisburg und sagen Sie JA. JA zu Duisburg – kein DOC!

Kommentar verfassen