Duisburger Politik bekennt sich zum Bürgerbegehren

Duisburger Politik bekennt sich zum Bürgerbegehren

Nun geben auch die Ratsfraktionen Bündis90/Die Grünen, Die Linke und die Bürgerlich Liberalen öffentlich ihre Unterstützung des Bürgerbegehrens bekannt und kritisieren den Grundsatzbeschluss des Rates scharf. In der letzten Woche hat das Duisburger Bündnis gegen den Bau eines Designer-Outlet-Centers ein Bürgerbegehren beantragt, zurzeit wird der Antrag von der Stadtverwaltung geprüft.

Zahlreiche Duisburger haben bereits via Internet oder im persönlichen Kontakt ihre Unterstützung des Bürgerbegehrens bekundet. Auch weitere Akteure aus dem Bereich der Politik bekennen sich zu dem Vorhaben, einen demokratischen Bürgerentscheid über den Bau eines DOCs zu erwirken. So haben sich die Ratsfraktionen der Duisburger Linke sowie der Grünen und die Bürgerlich Liberalen nun öffentlich positioniert. Sie sprechen sich klar gegen den Grundsatzbeschluss zum Bau eines DOCs und gegen die Art und Weise aus, wie dieser gefällt wurde. Lukas Hirtz, Kreissprecher Die Linke, erklärt: „Da das DOC ein äußerst fragwürdiges und kontroverses Unterfangen ist, erscheint es umso unverständlicher, warum hier eine umfassende und transparente Bürgerbeteiligung bewusst unmöglich gemacht wurde.“ Claudia Leiße, Sprecherin der Grünen Ratsfraktion sagt: „Wir lehnen die Planung des DOC auch aus städtebaulichen Gründen ab. Sowohl die Masterplan-Analyse für die Innenstadt von Lord Foster als auch die erfolgreiche Quartiersentwicklung in anderen deutschen Großstädten zeigen, dass eine monofunktionale Entwicklung der Duisburger Freiheit eine vermutlich noch schwerer wiegende Fehlentscheidung in der Duisburger Stadtentwicklung darstellen würde als die gescheiterte Planung zum `Factory Outlet Center´ in Hamborn.“

Pressemitteilung von „Ja zu Duisburg“ zum Thema:

PM „Ja zu Duisburg“ – Duisburger Politik bekennt sich zum Bürgerbegehren

Die Pressemitteilungen der Ratsfraktionen Die Linke und Bündnis90/Die Grünen finden Sie hier oder im Pressebereich von jazuduisburg.de zum Download.

PM LINKE Ja zu Duisburg

PM Grüne Duisburg

Kommentar verfassen