Region Ruhr einstimmig gegen das Design-Outlet-Center

Region Ruhr einstimmig gegen das Design-Outlet-Center

Am Freitag, den 5. Mai 2017, fand eine öffentliche Sitzung des verfahrensbegleitenden Ausschusses zum Regionalen Flächennutzungsplan der Städteregion Ruhr (Bochum, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Mülheim und Oberhausen) statt. Dort wurde einstimmig bei einer Enthaltung eine gemeinsame Beschlussfassung gegen das Designer-Outlet-Center auf der Fläche des Alten Güterbahnhofes beschlossen.

In einer Diskussion zum Thema trug zunächst der Essener Planungsdezernent und Stadtdirektor Dipl.-Ing Hans-Jürgen Best (SPD) eine Berichterstattung zum Stand der Überlegungen in Duisburg vor. Im Anschluss an die Diskussion war die Beschlussfassung gegen das DOC einstimmig bei einer Enthaltung.

Ausschuss sieht keine Notwendigkeit

Eingebracht wurde die Beschlussvorlage gegen das Designer-Outlet-Center von der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr. In der Begründung heißt es: „Grundsätzlich kann das Vorhaben derzeit nur eine kritische Beurteilung erhalten, da es eine weitere Gefährdung für alle in der Nähe befindlichen Innenstädte, neben der Duisburger Innenstadt insbesondere der direkt benachbarten Innenstädte Mülheims und Oberhausens, aber darüber hinaus auch mit Auswirkungen auf die nicht unmittelbar benachbarten Innenstädte darstellt.“ Weiter heißt es: „Ein weiteres Shopping-Center außerhalb unserer gewachsenen Innenstädte wird in der Region nicht benötigt.“

 

Unterstützen auch Sie das Bürgerbegehren.

Kommentar verfassen