4. Innenstadt-Dialog Duisburg – Erwartungen und Ziele – Teil 2

4. Innenstadt-Dialog Duisburg – Erwartungen und Ziele – Teil 2
Am 14. Februar 2018 kommt es zur Fortsetzung des Duisburger Innenstadt-Dialogs, zu dem die Stadt Duisburg unter anderem Einzelhändler und Gastronomen unserer Innenstadt einlädt. Wir haben im Vorfeld Akteure des innerstädtischen Einzelhandels und weitere Teilnehmer des Innenstadt-Dialogs gefragt, wie ihre Wünsche, Ziele und Erwartungen bezüglich der weiteren Entwicklung der Innenstadt aussehen.

 

3 Fragen an Claudia Leiße, Fraktionsvorsitzende GRÜNE Duisburg

 

Frage 1:

„Was erwarten Sie vom 4. Innenstadt-Dialog?“

 

„Ich erwarte einen echten Dialog mit denjenigen, die sich aktiv beteiligen und die City nach vorne bringen wollen. Dazu gehören nicht nur der Handel und die Gastronomen sondern vor allem auch die Immobilienbesitzer insbesondere auf der Bankenseite.“

 

Frage 2:

„Welche Projekte sollten Ihrer Meinung nach bevorzugt angegangen werden?“

 

„Die Aussagen des Integrierten Handlungskonzepts Innenstadt (IHI) müssen auf ihre Umsetzbarkeit überprüft und an die Ist-Situation angepasst werden. Ich denke dabei insbesondere an den geplanten „Rundlauf“ und die damit verbundene Verkürzung der Hauptgeschäftslage. Gleichzeitig muss ein alternatives Nutzungskonzept für die Altstadt entwickelt werden, um weitere Fehlentwicklungen durch Spontanaktivitäten von Investoren zu vermeiden. Wir haben durch die aktuellen Planungen am Innenhafen die Möglichkeit einer Stabilisierung des Quartiers. Die muss unterstützt und weiterentwickelt werden.“

 

Frage 3:

„Haben Sie sich nach dem letzten Innenstadt-Dialog eigene Ziele für die Attraktivierung der Innenstadt gesetzt?“

 

„Wir GRÜNE wollen uns weiterhin am Dialog beteiligen und unsere im November begonnene Veranstaltungsreihe im Dialog mit der Bürgerschaft fortsetzen. Die Ergebnisse wollen wir bei unserer politischen Arbeit nutzen, um die Rahmenbedingungen für die Stärkung unserer Innenstadt zu verbessern.“

Kommentar verfassen