Pakt für die Duisburger Innenstadt geschlossen

Pakt für die Duisburger Innenstadt geschlossen

Gestern Abend, am 14. Februar ab 19 Uhr trafen sich rund 80 Personen aus Stadtverwaltung, IHK und Handel mit Immobilienbesitzern, Interessierten und weiteren Duisburgern im Tagungsraum 6 in der Mercatorhalle. Der Versammlungsort mitten in der Duisburger City war symbolisch gewählt: Zentral liegend, Modernität versprechend.

Nach einer Begrüßung durch OB Link und einem kurzen Rückblick auf die vorangegangenen drei Innenstadt-Dialoge durch Moderator Fligge von Die Dialoggestalter gab wiederum OB Link eine Einführung in den 4. Innenstadt-Dialog. Demnach war das politische Oberhaupt der Stadt beim dritten Innenstadt-Dialog, der kurz nach dem Bürgerentscheid gegen das DOC stattfand, in Sorge. Er befürchtete eine Stimmung der Ablehnung. Doch wie der OB anmerkte, erwies sich seine Sorge als unbegründet. Vielmehr war das Ende der DOC-Diskussion der Start in einen regen Austausch zur Zukunft der Innenstadt. – Das von einem Befürworter des DOC, alle Achtung.

Ute Marks, Teamleiterin des Planungsbüro stadt+handel in Dortmund, hielt einen Impulsvortrag zum Thema „Offlinestrategien für die Innenstadt der Zukunft“. Laut ihrer Expertise ist die Stadt der Zukunft ein Ort der Emotionen, des Genusses, des sich Wohlfühlens. Dabei verändere die fortschreitende Digitalisierung vor allem die Ansprüche der Besucher einer Innenstadt. Diese zu befriedigen setze voraus, dass alle Akteure einer Innenstadt an einem Strang ziehen. Also Einzelhandel, Stadtentwicklung, Planung und Verwaltung aber auch Gastronomie und Immobilienbesitzer. Es gehe nicht um „Klein schlägt Groß“, sondern um „Gut schlägt Schlecht“.

In der Folge stellte OB Link die Eckpunkte des Paktes für die Duisburger Innenstadt vor:

  1. Ambiente und Erscheinungsbild – unter der Schirmherrschaft von Carsten Tum, der sich gestern durch seinen Assistenten Herrn Trappmann vertreten ließ.
  2. Handels- und Dienstleistungsangebot – unter der Schirmherrschaft von Jochen Braun, Geschäftsführer Casino und Vorsitzender City-Management Duisburg e.V.
  3. Stadtentwicklung – unter der Schirmherrschaft von Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer IHK
  4. Marketing und Digitalisierung – unter der Schirmherrschaft von Wilhelm Bommann, Hauptgeschäftsführer Handelsverband Niederrhein e.V.
  5. Events und Feste – unter der Schirmherrschaft von Peter Joppa, Geschäftsführer Duisburg Kontor GmbH
  6. Und wie setzen wir das um? Unter der Schirmherrschaft von Dagmar Bungardt, Geschäftsführerin City-Management Duisburg e.V.

Die sechs Personen unterzeichneten dann mit OB Link gemeinsam den „Pakt für die Duisburger Innenstadt“. Laut Frau Marks, ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Ja, es ist ein erster Schritt. Und nein, alleine das heißt noch nichts. Aber: Die interessierte Duisburgerin, der interessierte Duisburger hat nun Ansprechpartner und Möglichkeiten sich aktiv in den Dialog um eine attraktive Innenstadt einzubringen. Diese Möglichkeit gab es zuvor theoretisch auch. Man wies aber nicht explizit darauf hin, hätte ja Arbeit machen können.

Nun aber werden sich Ergebnisse zeigen müssen. Das ist eine Chance. Eine Chance für Duisburg. Werden Sie also kreativ und aktiv. Es ist Ihre Stadt, nutzen Sie das!

Und vielleicht fühlen sich auch die ewig nörgelnden Auf-Facebook-alles-besser-Wisser nun einmal genötigt produktiv zu werden und Vorschläge zu unterbreiten. Die oben genannten Arbeitsgruppen stehen jedem offen. Melden kann sich jeder bei Dagmar Bungardt, sie koordiniert die Arbeitsgruppen. Hilfe ist jederzeit willkommen.

Frank Oberpichler

Kommentar verfassen