JA ZU DUISBURG http://www.jazuduisburg.de Bürgerinitiative zur Stärkung der Duisburger Innenstadt und Stadtteilzentren. Thu, 27 Sep 2018 08:34:59 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.7.11 126188927 Ein Jahr nach dem DOC-Bürgerentscheid: Was macht Plan B? – Marketing Club lädt zur Podiumsdiskussion http://www.jazuduisburg.de/2018/09/27/ein-jahr-nach-dem-doc-buergerentscheid-was-macht-plan-b/ Thu, 27 Sep 2018 07:29:22 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=2057 Am 24. September 2018 hat sich der Tag, an dem eine knappe Mehrheit der Duisburger Wählerschaft sich per Bürgerentscheid gegen das sogenannte „Design-Outlet-Center“ (DOC) auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs entschieden hat, gejährt. Der Marketing Club Duisburg-Niederrhein lädt daher am 10. Oktober 2018 ab 18.30 Uhr zur Podiumsdiskussion in die Liebfrauenkirche in der Duisburger Innenstadt ein und stellt die Frage: „Was macht Plan B?“ Seitens der Stadt Duisburg sind Oberbürgermeister Sören Link

Der Beitrag Ein Jahr nach dem DOC-Bürgerentscheid: Was macht Plan B? – Marketing Club lädt zur Podiumsdiskussion erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Am 24. September 2018 hat sich der Tag, an dem eine knappe Mehrheit der Duisburger Wählerschaft sich per Bürgerentscheid gegen das sogenannte „Design-Outlet-Center“ (DOC) auf der Fläche des ehemaligen Güterbahnhofs entschieden hat, gejährt. Der Marketing Club Duisburg-Niederrhein lädt daher am 10. Oktober 2018 ab 18.30 Uhr zur Podiumsdiskussion in die Liebfrauenkirche in der Duisburger Innenstadt ein und stellt die Frage: „Was macht Plan B?“

Seitens der Stadt Duisburg sind Oberbürgermeister Sören Link und der neue Wirtschaftsdezernent Andrée Haack zu Gast auf dem Podium. Haack ist seit Juli 2018 Beigeordneter für Wirtschaft und Strukturentwicklung bei der Stadt Duisburg. Mit von der Partie ist zudem Frank Oberpichler, der Sprecher der Initiative „Ja zu Duisburg“. Die Initiative gründete sich vor knapp einem Jahr, um die Bürgerschaft mit ihrer Kampagne auf die Risiken und möglichen Folgen eines Outlets für die Duisburger Innenstadt aufmerksam zu machen. Weiterer Podiumsteilnehmer ist Lars Hoffmann, Vorsitzender des Handelsverbandes Duisburg-Niederrhein e.V.  und Ladeninhaber des Elektrofachhandels City Electronicer. Er spricht auf dem Podium als Stellvertreter des Einzelhandels.

Der Marketing Club Duisburg-Niederrhein ist die regionale Berufsstandesorganisation der im Marketing tätigen Personen in der Region Duisburg-Niederrhein. Er möchte in Kooperation mit den Akteuren der Stadtverwaltung und der Initiative „Ja zu Duisburg“ (früher: „Ja zu Duisburg – kein DOC“) in der Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern resümieren, was sich seitdem in der Innenstadt getan hat. Moderiert wird die Veranstaltung von Mario Mais, der bereits letztes Jahr mit seiner Talksendung „Spruchreif“ (Studio 47) das Thema DOC aufgriff und mit verschiedenen Akteuren zur Diskussion stellte.

Wer interessiert ist und Fragen an die Akteure hat, ist herzlich eingeladen, an der Diskussion teilzunehmen.

Eintritt frei, Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr, Ende gegen 21 Uhr. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Veranstaltungsort: Kulturkirche Liebfrauen, König-Heinrich-Platz 3, 47051 Duisburg

 

Der Beitrag Ein Jahr nach dem DOC-Bürgerentscheid: Was macht Plan B? – Marketing Club lädt zur Podiumsdiskussion erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
2057
Vor einem Jahr: Duisburger wenden Outletpläne ab http://www.jazuduisburg.de/2018/09/24/vor-einem-jahr-duisburger-wenden-outletplaene-ab/ Mon, 24 Sep 2018 12:23:52 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=2043 Am 24. September 2018 jährt sich der Bürgerentscheid gegen die Outletpläne von Investor Kurt Krieger in Duisburg. Nach anderen gescheiterten Plänen wollte der Berliner Investor auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs am Hauptbahnhof ein „Designer-Outlet-Center“ (DOC) bauen. Das Gelände hatte er zuvor von der DB erworben, nach dem die Stadt Duisburg auf ihr Vorkaufsrecht verzichtet hatte. Die Mehrheit im Stadtrat von SPD und CDU sowie der Oberbürgermeister Sören Link wollten

Der Beitrag Vor einem Jahr: Duisburger wenden Outletpläne ab erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Am 24. September 2018 jährt sich der Bürgerentscheid gegen die Outletpläne von Investor Kurt Krieger in Duisburg. Nach anderen gescheiterten Plänen wollte der Berliner Investor auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs am Hauptbahnhof ein „Designer-Outlet-Center“ (DOC) bauen. Das Gelände hatte er zuvor von der DB erworben, nach dem die Stadt Duisburg auf ihr Vorkaufsrecht verzichtet hatte.

Die Mehrheit im Stadtrat von SPD und CDU sowie der Oberbürgermeister Sören Link wollten diese Pläne des privaten Investors ermöglichen und fassten zu Beginn des Jahres 2017 einen „Grundsatzbeschluss“ zur Realisierung eines DOC. Damit sollten alle bisherigen Planungen aufgehoben und neue Bauleitplanverfahren und sonstige Verfahrensschritte eingeleitet werden.

Dem stellte sich ein breites Bündnis entgegen – unter dem Motto „JA ZU DUISBURG – kein DOC“. Engagierte Duisburger Bürgerinnen und Bürger, politische Parteien und Ratsfraktionen (Die GRÜNEN, Die LINKE, FDP, BSL), der Einzelhandelsverband, die Gewerkschaft VERDI, der BUND und viele mehr gehörten der Initiative an.
Nach erfolgreichem Bürgerbegehren (Unterschriftensammlung) haben sich am 24. September 2017 mehr als 110.000 Abstimmungsberechtigte (und damit die Mehrheit) in einem Bürgerentscheid für die Aufhebung des Ratsbeschlusses und somit für den Stopp des DOC ausgesprochen.

Ziel der Initiative „JA ZU DUISBURG“ war es, massive negative Einflüsse von der Innenstadt abzuwenden, um eine Verödung der City zu vermeiden. Durch Planungssicherheit sollten Immobilienbesitzer, Einzelhändler und andere zu Investitionen in die Erneuerung und Attraktivierung der Innenstadt ermutigt werden. Duisburgerinnen und Duisburger wurden ermuntert, den öffentlichen Raum in der Innenstadt sozial und kulturell zu erobern und mitzugestalten. Auch heute, ein Jahr danach existiert die Seite jazuduisburg.de noch und informiert zum Stadtentwicklungsgeschehen,

Lars Hoffmann, Inhaber vom CityElectronicer in der Duisburger Altstadt, sagt ein Jahr nach dem Entscheid: „Ich freue mich – auch als Vorsitzender des Handelsverbands Duisburg Niederrhein – vor allem über die Entwicklung der Altstadt. Außerdem zeigt das Interesse und Invest internationaler Firmen wie z.B. Zara, dass die Duisburger Innenstadt großes Potenzial hat. Auch das Wallquartier als alternative Shopping- und Kulturszene erlebt seit dem Bürgerentscheid Aufwind.“

Frank Oberpichler, der seinerseits die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kampagne des Zusammenschlusses von „Ja zu Duisburg – kein DOC“ leitete, sagt: „Es war die richtige Entscheidung, einen Bürgerentscheid zu initiieren. Dank der Bürgerabstimmung haben wir gezeigt, dass die Mehrheit nicht mit den Plänen für ein DOC einverstanden war. Wir sind auf einem guten Weg, die Stadtmitte und bestehende Strukturen von innen heraus zu stärken.“

„Es war eine knappe Entscheidung, die aber um so mehr wiegt, da  sie gegen die Mehrheitsparteien im Rathaus, SPD und CDU, und den OB getroffen wurde. Das, obwohl am gleichen Tag  OB Link wiedergewählt wurde. Ein Zeichen für mehr und direkte Demokratie“, erinnert sich Gerd Schwemm, Mitinitiator und Grüner Fraktionsgeschäftsführer. „Um die Innenstadtentwicklung zu stärken, brauchen wir eine verbindliche Planung für das alte Güterbahnhofsgelände. Sinnvoll wäre eine gemischte Quartiersentwicklung von Wohnen und Gewerbe. Notwendig wäre auf jeden Fall eine grüne Fuß- und Radwegverbindung vom Hauptbahnhof zum Sportpark Wedau!“

 

Der Beitrag Vor einem Jahr: Duisburger wenden Outletpläne ab erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
2043
Rundum gut versorgt – Palliativtag am 15. September im CityPalais http://www.jazuduisburg.de/2018/09/13/rundum-gut-versorgt-palliativtag-am-15-september-im-citypalais/ Thu, 13 Sep 2018 09:09:30 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=2035 Am 15. September 2018 dreht sich im CityPalais Duisburg alles rund um Palliativmedizin und die letzte Phase der Versorgungskette eines schwer oder unheilbar erkrankten Menschen. Eine Palliativbehandlung hat das Ziel, die Symptome des erkrankten und sterbenden Menschen zu lindern, um die restliche Lebenszeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Im Mittelpunkt aller Aktivitäten des Palliativtages steht die Zusammenarbeit und Vernetzung aller Beteiligten. Das beinhaltet sowohl Angehörige, als auch medizinische Fach-

Der Beitrag Rundum gut versorgt – Palliativtag am 15. September im CityPalais erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Am 15. September 2018 dreht sich im CityPalais Duisburg alles rund um Palliativmedizin und die letzte Phase der Versorgungskette eines schwer oder unheilbar erkrankten Menschen. Eine Palliativbehandlung hat das Ziel, die Symptome des erkrankten und sterbenden Menschen zu lindern, um die restliche Lebenszeit so angenehm wie möglich zu gestalten.

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten des Palliativtages steht die Zusammenarbeit und Vernetzung aller Beteiligten. Das beinhaltet sowohl Angehörige, als auch medizinische Fach- und Pflegekräfte sowie Ärzte. Hinter dem Informationsangebot steckt das Palliativ-Netzwerk Duisburg – PanDu. Das Netzwerk trägt mit seiner Arbeit zu einer besseren Vernetzung der bestehenden ambulanten und stationären Betreuungsangebote bei. Das Ziel der Veranstaltung ist es, eine flächendeckende und qualitätsgesicherte Palliativversorgung in Duisburg anzustreben und zu den verschiedenen Aspekten der Palliativversorgung zu informieren.

Der Informationstag richtet sich an alle Interessierten, Angehörige aber auch Fachpersonal aus den Bereichen Pflege, Hospiz und Palliative Care. Ab 10.30 Uhr ist Einlass, bevor die Veranstaltung im Tagungsraum 5 im obersten Geschoss des CityPalais von den Initiatoren des Palliativ-Netzwerks Duisburg (PanDu) e.V. offiziell eröffnet wird.

In der Lobby informieren Aussteller zur Versorgung in der letzten Lebensphase, dazu gehören:

  • Malteser Hospizzentrum St. Raphael mitsamt Palliativpflegedienst
  • Hospizbewegung Duisburg-Hamborn e.V.
  • Hospiz Bethesda e.V.
  • Palliativpflegedienst „medidoc GmbH“
  • Palliativpflegedienst „Die Pflege GmbH“
  • PanDu + SAPV Palliative Care

Programmblatt zum Herunterladen
[Programm_Palliativtag_2018.pdf – 1MB]

Der Beitrag Rundum gut versorgt – Palliativtag am 15. September im CityPalais erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
2035
Duisburg nimmt umweltfreundlich(e) Fahrt auf http://www.jazuduisburg.de/2018/08/23/duisburg-nimmt-umweltfreundliche-fahrt-auf/ Thu, 23 Aug 2018 06:20:55 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=2016 Bildquelle: www.pd-f.de / gregor bresser   Fahrradfahren liegt im Trend. Immer mehr Menschen steigen wieder häufiger aufs Rad und tun damit der Umwelt und ihrer Gesundheit etwas Gutes. Dabei steht nicht mehr nur der Sonntagsausflug ins Grüne im Mittelpunkt sondern das Rad als nützliches Mittel, um Einkäufe zu erledigen oder Gegenstände zu transportieren. Hierzu eignet sich insbesondere das Lastenrad, welches über eine Transportfläche verfügt. Im Juni hat Duisburg mit dem

Der Beitrag Duisburg nimmt umweltfreundlich(e) Fahrt auf erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Bildquelle: www.pd-f.de / gregor bresser

 

Fahrradfahren liegt im Trend. Immer mehr Menschen steigen wieder häufiger aufs Rad und tun damit der Umwelt und ihrer Gesundheit etwas Gutes. Dabei steht nicht mehr nur der Sonntagsausflug ins Grüne im Mittelpunkt sondern das Rad als nützliches Mittel, um Einkäufe zu erledigen oder Gegenstände zu transportieren. Hierzu eignet sich insbesondere das Lastenrad, welches über eine Transportfläche verfügt.

Im Juni hat Duisburg mit dem kostenlosen Lastenradverleih begonnen und als erstes das orangene Lastenrad mit dem pfiffigen Namen DuisBock ins Rennen geschickt. Hinzugekommen ist dann das „Vogue Max“, ein durch drei Räder stabileres E-Bike. Auf www.duisbock.de können beide Räder – je nach Anspruch und Vorhaben – kostenfrei beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Duisburg gebucht werden.

Projektziele Freie Lastenräder für Duisburg

„Ja zu Duisburg“ gratuliert, dass Duisburg nun zu einer der bundesweit 75 Initiativen „Freier Lastenräder“ gehört. Dabei sollen die Leihlastenräder „DuisBock“ und „Vogue Max“ lediglich die ersten von künftig möglichst vielen Lastenrädern sein, die in der ganzen Stadt an unterschiedlichen Orten den Bürger/innen zur freien Verfügung stehen. Um das zu realisieren, sind Engagement und Einsatz der Duisburger/innen dringend erforderlich. Eine Beteiligung ist auf verschiedenen Wegen möglich: Geldspenden, Zeitspenden oder Mitarbeit in der Initiative. Zudem werden Personen gesucht, die Standorte für Lastenräder zur Verfügung stellen und die Ausleihe und Rücknahme der Räder betreuen.

Ein Beispiel an den Nachbarn nehmen

In Essen hat beispielsweise vor wenigen Jahren alles mit „ELA – dem Essener Lastenrad“ – begonnen. Inzwischen kann man neben ELA noch sieben weitere Lastenrad-Bullits buchen, die in verschiedenen Stadtteilen untergestellt sind. Wer mehr zu befördern hat, als auf die Lastenfläche passt, hat zudem drei Lastenhänger zur Auswahl. Eine solch positive Entwicklung wäre auch für Duisburg wünschenswert.

Wir drücken die Daumen und berichten gerne weiter über dieses sinnvolle Projekt.

Bewegte Bilder zum Thema im WDR-Beitrag „Freie Lastenräder in Essen“:

 

 

Der Beitrag Duisburg nimmt umweltfreundlich(e) Fahrt auf erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
2016
XXL Riesenwasserrutsche in der Duisburger Innenstadt http://www.jazuduisburg.de/2018/08/21/xxl-riesenwasserrutsche-in-der-duisburger-innenstadt/ Tue, 21 Aug 2018 07:38:15 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=2010 Am 25. und 26. August kommt die Schauinsland-Reisen City-Slide, eine riesige Wasserrutsche, in die Duisburger Innenstadt. Der Eintritt und die Teilnahme sind kostenfrei – allerdings sind die Tickets bereits ausverkauft. Aber auch als Zuschauer wird es bestimmt spannend. Denn am Sonntag findet außerdem ein Weltrekordversuch statt: Die zehn schnellsten Slider aus zehn Städten der Tour 2018 treten gegeneinander an, um den Weltrekord im Speedsliden zu brechen. Ziel ist es, nur

Der Beitrag XXL Riesenwasserrutsche in der Duisburger Innenstadt erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Am 25. und 26. August kommt die Schauinsland-Reisen City-Slide, eine riesige Wasserrutsche, in die Duisburger Innenstadt. Der Eintritt und die Teilnahme sind kostenfrei – allerdings sind die Tickets bereits ausverkauft. Aber auch als Zuschauer wird es bestimmt spannend. Denn am Sonntag findet außerdem ein Weltrekordversuch statt: Die zehn schnellsten Slider aus zehn Städten der Tour 2018 treten gegeneinander an, um den Weltrekord im Speedsliden zu brechen.

Ziel ist es, nur mit einem Rutschring und hoffentlich der richtigen Technik, als Schnellster 100 Meter auf der überdimensionalen Slip´n´Slide zurückzulegen. Nach einem kurzen Warm-Up darf jeder Speedslider dreimal die 15 Meter hohe Riesenrampe hinunter rutschen. Mit Hilfe einer Zeitmessanlage wird die schnellste Rutschzeit auf 100 Meter ermittelt. Unter den kritischen Augen der Rekordrichterin, Eva Ricarda vom Rekord-Institut für Deutschland gilt es vor Ort 9,33 Sekunden, die vom australischen Radiomoderator Nate Ryan im März 2013 in Brisbane (AUS) erzielt wurden, zu unterbieten, um den Weltrekord zu knacken. Es bleibt spannend, ob der Weltrekordversuch in Duisburg gelingt. Über einen Reisegutschein von schauinsland-reisen im Wert von 2.000,- Euro kann sich der Gewinner des großen Deutschlandfinales auf jeden Fall freuen.

Neben der XXL Riesenrutsche wird den Besuchern ein Rahmenprogramm geboten. Kleine und große Besucher können im Water Walking Ball Feld in einem riesigen, aufgeblasenen Ball über Wasser laufen. Auf dem Kidsplace können sich Kinder und Eltern täglich von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr auf ein buntes Programm freuen. Vom Bastelspaß mit Flip Flop Anhängern, professionelles Kinderschminken bis hin zu Riesenseifenblasen wird den Spielfreudigen hier so einiges geboten.

+++WICHTIGE INFO VOM VERANSTALTER++++
Das Event wird um ein Wochenende auf den 01. + 02. September verschoben. Alle vergebenen Tickets behalten ihre Gültigkeit und sind für den gleichen Tag und Uhrzeit, wie für dieses Wochenende, einsetzbar. Regen und Windböen von bis zu 50 km/h machen es den Veranstaltern unmöglich, die schauinsland-reisen City Slide auf dem König-Heinrich-Platz aufzubauen und für die Slider freizugeben. „Die Sicherheit der Rutschteilnehmer geht für uns vor, weshalb wir uns kurzfristig für eine Verschiebung des Events entschieden haben“, so Markus Kaschke, Geschäftsführer City Slide, im Einvernehmen mit schauinsland-reisen.

Bild: City Slide Event GmbH

Der Beitrag XXL Riesenwasserrutsche in der Duisburger Innenstadt erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
2010
Duisburg braucht ein besseres Image http://www.jazuduisburg.de/2018/08/20/duisburg-braucht-ein-besseres-image/ Mon, 20 Aug 2018 11:31:47 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=2001 Die Stadt Wassenberg im Kreis Heinsberg macht es vor. Seit 2015 haben sich laut Rheinische Post rund 20 neue Geschäfte angesiedelt – davor gab es unzählige Leerstände. Der Grund für die Neuansiedlungen: Ein gutes Konzept sowie der Wille zur Veränderung. Ein Vorbild für unsere Innenstadt? In Duisburg ist der Wille da – jedoch fehlt es an einem einheitlichen Marketingkonzept. Wie sieht das Konzept in Wassenberg aus? Zur RP sagt Marketingexperte

Der Beitrag Duisburg braucht ein besseres Image erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Die Stadt Wassenberg im Kreis Heinsberg macht es vor. Seit 2015 haben sich laut Rheinische Post rund 20 neue Geschäfte angesiedelt – davor gab es unzählige Leerstände. Der Grund für die Neuansiedlungen: Ein gutes Konzept sowie der Wille zur Veränderung. Ein Vorbild für unsere Innenstadt? In Duisburg ist der Wille da – jedoch fehlt es an einem einheitlichen Marketingkonzept.

Wie sieht das Konzept in Wassenberg aus?

Zur RP sagt Marketingexperte Harald Ross: „Die Innenstadt war mausetot“ und „Wassenberg für Gäste sozusagen wieder zurück auf die Landkarte zu bringen, haben viele Berater für unlösbar gehalten“. Mit der Unterstützung von Bürgermeister Manfred Winkens wurde 2015 von Ross ein Plan erarbeitet, Wassenberg wiederzubeleben. Seitdem haben sich bis zu 20 neue Geschäfte angesiedelt.

Das Konzept in Wassenberg beruht auf vier Säulen: Event, Kunst und Kultur, Tourismus und Genuss – und das scheint zu funktionieren.

Man dürfe nicht auf große Marken warten

„Auf große Marken zu warten, ist der falsche Weg“, so Ross und führt im Gespräch mit der RP fort: „Man darf eine Stadt nicht von außen beleben, sondern das muss von innen geschehen.“ Für das neue Konzept wurde nach einer konzeptionellen Nische gesucht. Man wolle das bieten, was andere nicht haben. Der Bürgermeister sagte sogar, Wassenberg dürfe keine Einkaufsstadt werden.

Ein Konzept für Duisburg?

„In Duisburg fehlt es an einem guten Marketingkonzept“, sagt Frank Oberpichler, Geschäftsführer der Duisburger PR-Agentur Durian. Zwar gebe es genügend Veranstaltungen, Events und zahlreiche positive Entwicklungen in unserer Stadt, allerdings würde niemand das Profil Duisburgs nach außen hin schärfen und ein einheitliches positives Image aufbauen. „Diesem Thema nehmen wir uns zukünftig verstärkt an“, sagt Oberpichler. Man darf also gespannt sein.


Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/kreis-heinsberg/wassenberg-hat-seine-innenstadt-neu-belebt_aid-24694803

Der Beitrag Duisburg braucht ein besseres Image erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
2001
Kelbassa’s Panoptikum in der SG1 http://www.jazuduisburg.de/2018/06/28/kelbassas-panoptikum-in-der-sg1/ Thu, 28 Jun 2018 07:30:46 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=1994 Der Verein Kultursprung e.V. lädt alle Kunstfreundinnen und Kunstfreunde zu Entdeckungsreisen in scheinbar fremde und vergessene eigene Welten ein. Kelbassa’s Panoptikum präsentiert Animismus-Vorstellungen im westlichen Ruhrgebiet am Beispiel der wiederentdeckten Traumtagebücher des blauen Nähkästchens. Vernissage: 2. Juli 2018, 19 Uhr Dauer: 2. Juli bis 6. August 2018 geöffnet montags, 17 – 20 Uhr Eröffnung der Ausstellung am Montag, 2. Juli 2018 um 19 Uhr SG1 Schmale Gasse 1 Duisburg Innenstadt

Der Beitrag Kelbassa’s Panoptikum in der SG1 erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Der Verein Kultursprung e.V. lädt alle Kunstfreundinnen und Kunstfreunde zu Entdeckungsreisen in scheinbar fremde und vergessene eigene Welten ein.

Kelbassa’s Panoptikum präsentiert Animismus-Vorstellungen im westlichen Ruhrgebiet am Beispiel der wiederentdeckten Traumtagebücher des blauen Nähkästchens.

Vernissage: 2. Juli 2018, 19 Uhr
Dauer: 2. Juli bis 6. August 2018
geöffnet montags, 17 – 20 Uhr

Eröffnung der Ausstellung am Montag, 2. Juli 2018 um 19 Uhr
SG1
Schmale Gasse 1
Duisburg Innenstadt

Reisebegleitung durch K&K am 16. Juli, 18 Uhr


Bild und Text: Kultursprung e.V.

Der Beitrag Kelbassa’s Panoptikum in der SG1 erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
1994
Das kommt ins ehemalige P&C-Gebäude http://www.jazuduisburg.de/2018/06/21/das-kommt-ins-ehemalige-pc-gebaeude/ Thu, 21 Jun 2018 06:50:29 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=1985 Seit mehreren Tagen beobachten wir laufende Bauarbeiten im ehemaligen P&C-Gebäude in der Duisburger Altstadt auf der Münzstraße Ecke Beekstraße. So wurden bereits Rolltreppen demontiert und die untere Fläche des Gebäudes umstrukturiert, soweit sich das durch den Blick ins Gebäude erahnen ließ. Laut Insiderinformationen, die an uns herangetragen wurden, erwartet die Altstadt dort einen Nahversorger sprich Supermarkt. Gute Entwicklung in der Altstadt Wir sind gespannt, wohin sich die Altstadt in Zukunft

Der Beitrag Das kommt ins ehemalige P&C-Gebäude erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Seit mehreren Tagen beobachten wir laufende Bauarbeiten im ehemaligen P&C-Gebäude in der Duisburger Altstadt auf der Münzstraße Ecke Beekstraße. So wurden bereits Rolltreppen demontiert und die untere Fläche des Gebäudes umstrukturiert, soweit sich das durch den Blick ins Gebäude erahnen ließ. Laut Insiderinformationen, die an uns herangetragen wurden, erwartet die Altstadt dort einen Nahversorger sprich Supermarkt.

Gute Entwicklung in der Altstadt

Wir sind gespannt, wohin sich die Altstadt in Zukunft entwickelt. Bedenkt man die Pläne für das Digitalkontor am Schwanentor sowie die Pläne für das ehemalige C&A-Gebäude, geht es in eine gute Richtung. Bereits in den letzten Monaten gab es einige Neueröffnungen und Zuzüge von Gastronomen und Händlern. Ein Nahversorger kann dementsprechend nur eine gute Entwicklung sein. Denn das zeigt, dass man dort ebenso vernimmt, dass die Altstadt wiederbelebt wird und immer mehr Menschen hier arbeiten und leben.

Der Beitrag Das kommt ins ehemalige P&C-Gebäude erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
1985
HARRY FRÜHSTÜCKSMOB: Am Tag der offenen Gesellschaft http://www.jazuduisburg.de/2018/06/13/harry-fruehstuecksmob-am-tag-der-offenen-gesellschaft/ Wed, 13 Jun 2018 13:04:23 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=1982 Am 16. Juni ist wieder Tag der offenen Gesellschaft. Ein ganzes Land tischt auf und setzt einfach mal ein Zeichen: Für die Demokratie, für Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit. www.die-offene-gesellschaft.de Auch in Duisburg! Der HARRY FRÜHSTÜCKSMOB einmal mittags – das ist der Plan: Alle, die Lust haben und sich Duisburg vielfarbig und lebendig wünschen, packen Leckeres für einen Brunch und eine bunte Tischdecke zusammen und treffen sich mittags um 12.00

Der Beitrag HARRY FRÜHSTÜCKSMOB: Am Tag der offenen Gesellschaft erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
Am 16. Juni ist wieder Tag der offenen Gesellschaft.

Ein ganzes Land tischt auf und setzt einfach mal ein Zeichen: Für die Demokratie, für Offenheit, Gastfreundschaft, Vielfalt und Freiheit.

www.die-offene-gesellschaft.de

Auch in Duisburg!

Der HARRY FRÜHSTÜCKSMOB einmal mittags – das ist der Plan: Alle, die Lust haben und sich Duisburg vielfarbig und lebendig wünschen, packen Leckeres für einen Brunch und eine bunte Tischdecke zusammen und treffen sich mittags um 12.00 auf der Bahnhofsplatte.

Etwas kahl ist es ja da manchmal, aber es gibt lange Bänke. Also beleben wir den Platz, essen zusammen – und laden Vorbeikommende dazu ein. So wird aus vielen Einzelnen eine lange Tafel. Getränke nicht vergessen!


Text und Bild: Kultursprung e.V.

Der Beitrag HARRY FRÜHSTÜCKSMOB: Am Tag der offenen Gesellschaft erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
1982
Hochkarätiges Programm bei der DRK-Operngala im November http://www.jazuduisburg.de/2018/06/07/hochkaraetiges-programm-bei-der-drk-operngala-im-november/ Thu, 07 Jun 2018 10:39:25 +0000 http://www.jazuduisburg.de/?p=1977  Solisten der Deutschen Oper am Rhein und die Philharmoniker gestalten den Abend musikalisch. Katja Burkard moderiert. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Philharmoniker und Solisten der Deutschen Oper am Rhein zeichnen auch in diesem Jahr für eines der gesellschaftlichen Highlights in Duisburg verantwortlich: Am 17. November findet die DRK-Operngala statt. Der Kartenvorverkauf beginnt ab sofort. Vor allem, wer ein VIP-Ticket mit vorherigem Empfang und anschließendem Buffet ergattern möchte, sollte sich

Der Beitrag Hochkarätiges Programm bei der DRK-Operngala im November erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>

 Solisten der Deutschen Oper am Rhein und die Philharmoniker gestalten den Abend musikalisch. Katja Burkard moderiert.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Philharmoniker und Solisten der Deutschen Oper am Rhein zeichnen auch in diesem Jahr für eines der gesellschaftlichen Highlights in Duisburg verantwortlich: Am 17. November findet die DRK-Operngala statt. Der Kartenvorverkauf beginnt ab sofort. Vor allem, wer ein VIP-Ticket mit vorherigem Empfang und anschließendem Buffet ergattern möchte, sollte sich beeilen. Unterstützer ist auch in diesem Jahr wieder die Firma Krohne-Messtechnik. Für die kulinarischen Genüsse sorgt das Catering-Team von Frank Schwarz unter Leitung des Spitzenkochs Roger Achterrath. Alle Beteiligten verzichten wie immer auf ihre Gage. Mit dem Geld soll der Anbau eines Kindergartens finanziert werden. Außerdem braucht eine Wohngruppe für Schwerstmehrfachbehinderte eine neue Küche.

Programm beginnt eine Stunde eher

Musikalisch wird der Abend, für den Lukas Beikircher die musikalische Leitung hat, wie immer zweigeteilt. Die ersten Stücke stammen aus dem klassischen Opernfach, etwa aus „Norma“ von Bellini oder den Perlenfischern von Bizet. Später kommen Fans der leichten Muse und des Musicals auf ihre Kosten, zum Beispiel mit Liedern wie „Ich bin ein armer Wandergesell“ oder „Christel von der Post“. Als Solisten wirken Lavinia Dames, Morenike Fadayomi, Sarah Ferede, Romana Noack, Adela Zaharia, Ramona Zaharia, Cornel Frey, Ovidiu Purcel, Richard Šveda, Dmitri Vargin, David Jerusalem und Lukasz Konieczny mit. „Es ist uns eine Freude und Ehre mit den Sängern zusammen zu arbeiten“, betont Prof. Alfred Wendel, Intendant der Philharmoniker.

Mit dabei ist übrigens auch der Kinderchor der Oper. „Die Kinder waren schon einmal bei uns zu Gast und sind bei unserem Publikum gut angekommen“, erklärt der Gala-Beauftragte des DRK Duisburg, Hans-Werner Hoffmeister. „Deutschlandweit ist so eine DRK-Gala, wie wir sie durchführen, einzigartig“, sagt er stolz. Dennoch wolle man keine elitäre Veranstaltung. Deshalb werden auch schon Tickets zum Preis von 22 Euro angeboten. Je nach Sitzkategorie steigert sich der Eintritt bis 109 Euro.

VIP-Karten werden schon lange im Voraus bestellt

Wer noch eine VIP-Karte ergattern möchte, sollte sich beeilen. Die meisten werden schon ein Jahr im Voraus bestellt. Erstmals gibt es beim Empfang im Vorfeld kleine Häppchen. Um Rücksicht auf die älteren Gäste zu nehmen, beginnt die Veranstaltung bereits um 18 Uhr – so bleibt für die After-Show-Party samt Essen noch genügend Zeit.

„Wir sind immer dafür, dass sich Duisburg in einem positiven Licht darstellt und unterstützen die Philharmoniker auch bei anderen Projekten“, sagt Gala-Schirmherr Michael Rademacher-Dubbick von der Firma Krohne Messtechnik. Für ein wenig Glanz wird auch die RTL-Moderatorin Katja Burkard sorgen. Sie ist aktuell das Gesicht der Sendung „RTL Punkt 12“, hat aber mit der Moderation der Hochzeit von William und Kate sowie von Willem-Alexander und Maxima entsprechende Celebrity-Erfahrung. Nun müssen sich nur noch die Gäste entsprechend in Schale werfen.

>> Wer dabei sein möchte, sollte sich beeilen

– Die Eintrittskarten ab 22 Euro gibt’s an der Theaterkasse (unter der Rufnummer 0203/28362100) im Theater Duisburg und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

– Die VIP-Tickets zum Preis von 189 Euro können nur per E-Mail bei den Organisatoren bestellt werden: orgaoperngala@drk-duisburg.de

(Quelle: WAZ Duisburg)

Der Beitrag Hochkarätiges Programm bei der DRK-Operngala im November erschien zuerst auf JA ZU DUISBURG.

]]>
1977