Weltensammler, Sinnsucher und Paradiesforscher im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg

Weltensammler, Sinnsucher und Paradiesforscher im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg

Weltensammler, Sinnsucher, Paradiesforscher, unter diesem Motto findet vom 24. März bis zum 30. Juni 2019 im Kultur- und Stadthistorischen Museum Duisburg die gleichnamige Ausstellung statt.

Die Ausstellung ist geprägt von ersten Einflüssen der Menschheit, die Welt nach ihrem Ermessen zu verändern, und heutigen Vorstellungen einer Utopie, also einer perfekten Welt. Die Sehnsucht nach Perfektionismus treibt Menschen bis heute an, neue Dinge zu erfinden, Grenzen auszutesten, Einfluss auf die Welt zu nehmen. In einem labyrinthischen Kabinett sind Entdeckungsreisen der Raum und Zeit, des Eigenen und des Fremden zu bewundern. Wie die Welt funktioniert und was diese verändert, will das Künstlerduo „K&K Kelbassa’s Panoptikum“ den Besuchern zeigen.

Unter Weltensammler sind alle utopischen Ideen und Aspekte der Welt zusammengefasst, welche sich künstlerisch als Raum-Installation darstellen lassen. Die Sinnsucher sind durch die ersten Versuche der Menschheit, die Welt zu verstehen dargestellt. Und Paradiesforscher? Das sind die Menschen der Gegenwart, welche weiterhin von einer perfekten Welt träumen. Hierzu modellierte das Künstlerduo in Kooperation mit Schülern der Gesamtschule Globus und einigen Besuchern eines Mitmach-Ateliers, welches schon vor der Ausstellung stattfand, UTOPIA: Improvisation, Modell und utopisches Übungsfeld des Hier und Jetzt.

Mit der Wunderkammer der Utopie und allerlei historischen Werkzeugen und Errungenschaften der frühen Geschichte der Menschheit, lädt das Künstlerduo ein, sich in eine Welt des Staunens und Entdeckens zu begeben. Sie wollen Inspiration schaffen und aufzeigen, dass die Menschheit immer noch genau das gleiche Ziel verfolgt, wie schon unsere Vorfahren: Die Welt so zu verändern, wie sie uns am besten gefällt.